KW46/2015 – Museum

KW46/2015 – Museum

KW46/2015 – Museum

Diese Woche war ich ein wenig in Köln für ein neues Projekt unterwegs. Dabei habe ich dieses Bild gemacht, was für mich irgendwie Köln ganz gut wiedergibt. Im Fenster sieht man die Spiegelung des Schildes des Römisch-Germanisches Museums, welches ich immer gerne besucht habe. In der Mitte eine Baustelle, wie an vielen Orten in Köln. Im Hintergrund sieht man den Turm der romanischen Kirche Groß St. Martin, der sich ein wenig zu verstecken scheint.
Der Passant und die Taube runden das ganze ab.

KW45/2015 – Bar

KW45/2015 – Bar

KW45/2015 – Bar

Diese Woche bin ich fast gar nicht zum Fotografieren gekommen. Aber am Wochenende haben wir ein Grillseminar für (Ham)burger teilgenommen. Werde bald davon berichten.
Auf dem Bild sieht man das eine Ende der Räumlichkeiten, in dem das Seminar stattfand. Es handelt sich um alte Fabrikgebäude mit diesen schönen großen Fenstern und den alten Klinkermauern.
Ich finde es gut, wenn man so alte Schätze nicht einfach ab reißt, sondern wieder herrichtet und sinnvoll nutzt.

KW44/2015 – Kissed by the sun

KW44/2015 – Kissed by the sun

KW44/2015 – Kissed by the sun

Wenn man meinem Blog folgt, dann merkt man, dass ich immer mehr zu Schwarzweiß-Fotografien tendiere. Aber ab und an ist Farbe doch ganz gut. Vor allem im Herbst, wenn die Natur so farbenfroh ist.
Ich liebe dieses besondere Licht während des Altweibersommers. Speziell am späten Nachmittag, wenn die Sonne tief steht und lange Schatten erzeugt.

Nicht nur, dass dieses Bild nicht schwarzweiß ist, ich habe es auch nicht bearbeitet wie ich es sonst meistens tue. Es kam genau so aus der Kamera (OOC), ich habe es nur für den Blog verkleinert.
Kamera: Fujifilm X-T1
Objektiv: Fujifilm XF 14mm F2.8 R
Filmsimulation: Velvia

KW43/2015 – Brotbäcker

KW43/2015 – Brotbäcker

KW43/2015 – Brotbäcker

Diese Woche war ich viel unterwegs und bin fast gar nicht zum Fotografieren gekommen.
Am Wochenende haben wir uns allerdings ein wenig Zeit genommen, und haben uns mit ein paar Helfern und Flüchtlingen auf dem Hubertusmarkt getroffen.
Als wir am Treffpunkt noch auf ein paar Leute gewartet haben, habe ich mich gelangweilt. Daher bin ich ab und auf gelaufen und habe mich ein wenig umgesehen. Direkt benen uns stand ein Stand eines Brotbäckers. Dort wird Brot noch auf die traditionelle Art und Weise zubereitet. Es wird von Hand gemischt und geknetet. Dann kommt es in einen mit Holz geheizten Ofen. Die Leute, die dort arbeiten, haben auch eine alte Bäckerbekleidung an.

Einer der Bäcker ist mir aufgefallen. Er war im hinteren, etwas erhöhten Teil des Standes, in dem der Teig zubereitet wird. Ab und an konnte ich ihn an der Seite sehen, denn die Tür war zweiteilig, und der obere Teil war offen.
Ich fand ihn mit seinem Bart, seinen Ohrringen und der Bäckerkleidung irgendwie interessant. Kein gewöhnlicher Typ. Also fragte ich kurzerhand, ob ich ein Foto machen dürfe. Ich war überrascht, denn er sagte prompt zu.
Und das ist nun das Bild.

Es ist leider nicht optimal aufgebaut, da ich schnell machen musste, und links von mir war der heiße Ofen. Ich mag es trotzdem, da er so schön lächelt.

KW42/2015 – House Running

KW42/2015 – House Running

KW42/2015 – House Running

Dieses Wochenende hat meine Freundin ihr Geburtstagsgeschenk, einen Gutschein für House Running eingelöst. Sie ist zwar nicht auf dem Bild hier zu sehen, aber man kann sich das so in etwa vorstellen.
In der Stadt, in der ich lebe gibt es einen ca. 50 Meter hochen Kletterturm, der zum Kletterwald gehört (sind aber beide räumlich voneinander getrennt). Dort kann man verschiedene sportliche Aktivitäten tätigen, darunter eben auch House Running.

Ich habe mir das mal von oben und von Unten angeschaut und habe großen Respekt davor. Vielleicht mache ich das auch irgendwann mal. Sah von unten sehr lustig aus.

KW41/2015 – Autumn

KW41/2015 – Autumn

KW41/2015 – Autumn

Was für ein schöner Altweibersommer. Ich liebe solche Tage. Die Sonne steht tief, die Natur schillert in allen möglichen Farben.
Wir nutzten die Gelegenheit ein wenig am See spazieren zu gehen. Die gleiche oder eine ähnliche Idee hatten natürlich auch andere. So auch ein Radfahrer, den ich in diesem schönen Licht einfangen konnte.

KW40/2015 – Ruinen

KW40/2015 – Ruinen

KW40/2015 – Ruinen

Ich habe bereits eine Fotoserie von Lüttich veröffentlicht. Trotzdem finde ich diese Stadt fotografisch immer noch sehr interessant, und sehe auf dem Weg dort hin immer wieder Ecken, wo ich noch fotografieren möchte. Und zwar abseits des berühmten und totfotografierten Bahnhofs Liège-Guillemins.
Diesmal machten wir einen kleinen Spaziergang über die Kirmes und dann durchs Bahnhofsviertel. Dort wird gerade das alte Finanzamt abgerissen. Es ist bereits durch einen modernen Glasfassadenbau ersetzt, der aus den Abriss-Ruinen aufragt.
An dem Tag hatten war es trocken, aber dichte und dunkle Wolken kündigten bereits das nahende Herbstwetter an. In meiner früheren Bildserie habe ich ja bereits über die ungewöhnliche Stadtplanung und Architektur berichtet. Auch das ist wieder ein Beispiel dafür, wenn auch etwas anders, als damals. Hier wird irgendwann das Neue das Alte ersetzen. Doch momentan existiert beides nebeneinander, auch wenn das Alte nur noch als bereits teilweise abgerissene Ruine zu sehen ist. Irgendwie empfinde ich diese Situation momentan sehr surrealistisch, wie aus einem Endzeit-Film. Höchst wahrscheinlich wird die Gegend ganz anders aussehen, wenn ich das nächste Mal dort bin, denn bei meinem letzten Besuch war vom neuen Gebäude noch nichts zu sehen.