Einzigartige Perspektive auf den Kölner Dom

Niedrigwasser 2018 in Köln

Als ich mir das Niedrigwasser am Rhein in Wesseling angeschaut habe, habe ich mir direkt vorgenommen das auch in Köln zu tun.
Nun hab ich es endlich geschafft, und es hat sich gelohnt. Man kann wirklich auf dem Flussbett weit in den Rhein laufen. Und selbst da, wo noch Wasser ist, regen Sandbänke gerade mal so über die Oberfläche. Für die Schifffahrt ist daher nicht mehr viel Platz.

An vielen Stellen kommen so Dinge zutage, die sonst unter Wasser liegen. Das lockt Schatzsucher an, die mit Metalldetektoren das trockene Flussbett absuchen. Die meisten Funde dürften aber Abfall sein.

Bleibt abzuwarten, wie lange es noch so trocken bleibt. Der Fährmann in Wesseling sagte damals, 10 cm weniger Wasser, und er muss den Betrieb einstellen. Und damit das Wasser merklich steigt, muss es schon mehrere Tage richtig intensiv regnen. Kann also sein, dass der Wasserspiegel im Rhein sogar noch weiter sinkt.
Wenn man weiß, die das Ufer beim normalen Wasserstand oder gar bei Hochwasser aussieht, dann mutet der Rhein momentan recht bizarr an.

Fast sieht es aus, als könnte man auf die andere Seite laufen

Fast sieht es aus, als könnte man auf die andere Seite laufen

Schatzsucher bei Niedrigwasser am Rhein in Köln

Schatzsucher bei Niedrigwasser am Rhein in Köln

Treibgut im Rhein

Treibgut im Rhein

Treibgut im Rhein

Treibgut im Rhein

Lastschiffe passieren die Zoobrücke bei Niedrigwasser

Lastschiffe passieren die Zoobrücke bei Niedrigwasser

Niedrigwasser am Rhein in Köln

Niedrigwasser am Rhein in Köln

Fotoshooting an einer besonderen Location

Fotoshooting an einer besonderen Location

Möwen nutzen die Sandbänke als Rastplatz

Möwen nutzen die Sandbänke als Rastplatz

Das trockene Ufer ist auch eine Möglichkeit Ruhe zu tanken in der Großstadt

Das trockene Ufer ist auch eine Möglichkeit Ruhe zu tanken in der Großstadt

Natürlicher Rahmen für den Kölner Dom

Natürlicher Rahmen für den Kölner Dom

Advertisements