KW50/2015 – Rain

KW50/2015 – Rain

KW50/2015 – Rain

Dieses Wochenende war ich Strohwitwer. Ich habe zu Hause einiges geschafft, was ich mir vor einiger Zeit vorgenommen und dann immer wieder vor mir her geschoben hatte.
Sonntag habe ich eigentlich geplant nach Köln zum Fotografieren zu fahren, da ich vor kurzem ein Projekt gestartet habe, und bald neue Bilder dafür brauche. Aber da das Wetter nicht so besonders gut war, beschloss ich für ein anderes Projekt lediglich in Brühl fotografieren zu gehen. Es nieselte permanent, und ich dachte mir, dass wenn ich nass und durchgefroren bin, dann ist der Heimweg nicht so lang.

Überraschenderweise war ich länger unterwegs, als ich ursprünglich gedacht habe. Der Nieselregen war nicht so störend, wie ich befürchtet habe, und wirklich kalt war es auch nicht. Der permanente Nieselregen hatte aber den Vorteil, dass dunkle Dinge noch dunkler aussahen, und man so auch Bilder von Spiegelungen machen konnte. Außerdem waren so mehr Menschen draußen unterwegs, als es bei richtigem Regen gewesen wären.
So bin ich gemütlich durch die Stadt gezogen, und hab mir richtig Zeit genommen Motive zu erarbeiten.

Im Schlosspark war ich dann gerade dabei die „richtige“ Stelle für ein Bild zu finden, als ich von einem jungen und etwas verzweifelten Mann angesprochen wurde. Er stand da mit Stativ und Kamera und mühte sich sichtlich ab etwas zu Stande zu bringen.
„Entschuldigung, kennen Sie sich mit Spiegelreflexkameras aus?“ fragte er mich. Ich musste innerlich schmunzeln, bejahte aber seine Frage lediglich. Es stellte sich heraus, dass er sich gerade vor ein paar Tagen alles neu gekauft hat, weil er nächste Woche nach New York fliegt, und dort fotografieren möchte. Ein blutiger Anfänger also, der sich gleich mal an Langzeitbelichtung mit ND-Filter wagt (und scheitert). Er hat recht schnell erkannt, dass Fotografie aus mehr als einer Kamera und dem Drücken auf Knöpfe besteht.
Wenigstens hat er schon eine relativ klare Vorstellung davon, was er für ein Bild in New York machen möchte. Skyline bei Nacht mit „weichem“ Wasser und er davor.
So erklärte ich ihm, wie so etwas geht, und wir plauderten auch noch so über Fotografie. Leider musste ich ihm sagen, dass die Verkäufer ihn über den Tisch gezogen haben, denn er besaß einen ND-Filter (für seine Nacht-Langzeitaufnahme überflüssig), Verlaufsfilter und Farbfilter. Das wird er, vor allem als Anfänger, nicht in New York brauchen. Ich riet ihm das alles weg zu lassen, und erst Mal die Basics der Fotografie zu lernen, und wenn er das drauf hat, erst dann weiteres Zeug zu besorgen.
Das, was er für eine solche Aufnahme am ehesten gebraucht hätte, nämlich einen Fernauslöser, hat er natürlich nicht empfohlen bekommen.

Vielleicht sehe ich ihn irgendwann wieder, denn ich habe ihm unseren Foto-Club empfohlen. Es würde mich schon interessieren, wie er in New York klar gekommen ist, und ob er dran bleibt.

Advertisements

2 Gedanken zu “KW50/2015 – Rain

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s