Nebel

Eigentlich hatte ich vor am Sonntag Rad zu fahren, es sollte ja tolles Wetter geben.
Aber es gab bis in den Nachmittag hinein Nebel. Und das kommt bei uns hier sehr selten vor. Ich wollte die Gelegenheit nutzen, da ich schon lange mal im Nebel fotografieren wollte. Habe mich also mit Sack und Pack nach dem Brunch auf gemacht, und bin hier bei mir in der Gegend rumgefahren.
Es ist erstaunlich, wie ein wenig Wasser in der Luft alles verändern kann. Die Objekte, die ich fotografiert habe, habe ich schon zig mal gesehen. Aber noch nie so.
Und am Nachmittag kamm dann die Sonne raus. Die vertrieb zwar den Nebel, aber in der Übergangsphase gab das tolles Licht und interessante Schleier.

Bei der Bearbeitung der Bilder habe ich mich von Olafur Arnalds – …Og Lengra inspirieren lassen, den ich kürzlich für mich entdeckt habe. Zugegeben, das Lied ist ziemlich depri, und so sind auch die Bilder geworden. Aber mir gefällt’s.

Advertisements

2 Gedanken zu “Nebel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s