Nikon D90 Rauschtest (ISO-Vergleich)

Nikon D90 ISO Test Bilder (50,1 MB)
Kurze Erläuterung:
An den meisten digitalen Fotokameras kann man die Lichtempfindlichkeit des Sensors einstellen. Die Einheit dafür lautet ISO.
Bei analogen Kameras wurde das durch das Nutzen eines Films mit entsprechenden ISO-Wert gemacht.

Je höher der ISO-Wert, desto lichtempfindlicher ist der Sensor, desto kürzer kann die Verschlusszeit eingestellt werden.
Natürlich hat das auch einen gravierenden Nachteil: das Rauschen.
Dabei handelt es sich um Farbpunkte, die farblich nicht ganz zu den umliegenden Punkten passen. Je höher der ISO-Wert, desto mehr Rauschen weist das Bild auf. Das Rauschen kann man mit einem schlechten Fernsehbild bei z.B. Gewitter vorstellen.
Ab einem bestimmten ISO-Wert ist das Rauschen so stark, dass das Bild nicht mehr zu gebrauchen ist. Dieser Wert ist von Kamera zu Kamera unterschiedlich, und hängt von vielen Faktoren, wie Sensortyp, Sensorqualität, Sensorgröße, usw. ab.

Die D90 ist eine Kamera mit dem Sensor-Format DX bei ca. 12,3 Megapixel. Eine D700 z.B. ist eine Vollformat-Kamera (Format FX) bei ungefähr der gleichen Auflösung. Durch die niedrigere Pixeldichte auf dem FX-Sensor der D700 können sich die Pixel gegenseitig weniger stören, so dass das Farbrauschen deutlich niedriger ausfällt, als bei meiner D90.

Dennoch ist das Rauschverhalten der D90 relativ gut, wenn man sich den Preisunterschied zwischen der D90 und der D700 anschaut.

Testaufbau:
Kamera: Nikon D90
Objektiv: Nikon AF-S DX Nikkor 35mm 1:1,8G
Modus: Zeitautomatik
Blende: f11
Manueller Weißabgleich
Kontrast: Normal
Format ursprünglich: JPG Fine
Wohnzimmerbeleuchtung
Stativ + Fernauslöser

Testablauf:
Test bei ISO 100 (L1.0) angefangen, und bis ISO 6400 (Hi-1) schrittweise durchgeführt.
Test für Rauschreduzierung bei Hi-ISO bei ISO 1600 und ISO 3200 bei Stufe Normal durchgeführt.
Original-Bilder wurden wegen der Größe nur beschnitten (100% Crop). Es wurde nicht skaliert und auch sonst keine EBV. Aufgrund der destruktiven Komprimierung des JPG-Formats habe ich die Dateien im PNG-Format gespeichert.
Es liegen sowohl die Einzel-Bilder, als auch Bildreihen für den besseren Vergleich vor.

Ergebnis:
Hierbei möchte ich darauf hinweisen, dass mein Fazit rein subjektiv ist.

Bis ISO 1600 ist das Rauschverhalten noch ganz annehmbar. Darüber sollte, meiner Meinung nach, nur in Notfällen gearbeitet werden.
Schaltet man aber die Rauschreduzierung bei Hi-ISO ein, ist das Rauschen bei ISO 1600 fast vergleichbar mit dem Ergebnis von ISO 800 (ohne Rauschreduzierung). ISO 3200 rauscht mit Rauschreduzierung zwar immer noch relativ stark, kann aber im Notfall genutzt werden.

Diese Ergebnisse kommen so direkt aus der Kamera. Natürlich gibt es Programme, die das Rauschen eines Bildes mindern können. Die D90 in Kombination mit solchen Programmen ist also eine wirklich gute Kamera für Available-Light-Bilder.

Meine Testbilder könnt ihr natürlich herunterladen.

Über Kommentare über eure Erfahrungen würde ich mich freuen.


Download: Nikon D90 ISO Test Bilder (50,1 MB)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s