Alle Pflanzen identifiziert und zwei probiert

Endlich weiß ich, wie von welcher Sorte meine vier großen Pflanzen sind:

1. Lemon Drop: Das sind die dünnen, langen, gelben Schoten.
2. Habanero Orange Devil: Das sind die orangen, „geriffelten“, die aussehen, wie Mini-Kürbisse.
3. Jalapenos: Das sind die dicken, länglichen grünen Früchte (werden noch rot).
4. Rocoto (vermutlich Rocoto Manzano): Das sind die kugelrunden Grünen (werden vermutlich auch noch rot).

Da die Habos und die Lemons zum großen Teil schon reif sind, habe ich gestern jeweils eine probiert, da ich am Wochenende teilweise abernten möchte.
Dazu habe ich ein sehr einfaches aber leckeres Gericht gemacht: überbackene Brötchen.
Da das Gericht so einfach ist, spare ich mir diesmal die ganzen Fotos. Man nehme normale Brötchen, schneide sie, wie gewohnt auf. Belege sie mit Schinken, Tomate, Käse und was einem sonst noch einfällt, Danach für ein paar Minuten in den Backofen, bis der Käse geschmolzen und die Brötchen knusprig sind, und schon ist man fertig.

Gestern hat meine Freundin die überbackenen Brötchen zubereitet, ich habe ihr nur die zwei Chilis gebracht, die sie einarbeiten sollte.
Derweil hab ich mich im Wohnzimmer anderen Dingen gewidmet. Plötzlich kommt die mit einem hochroten Kopf und einer Wasserflasche ins Zimmer gestürmt und brüllt mich an.
Ich bin dann mit in die Küche gegangen und hab auch mal probiert. Das kleine Stück, was ich probiert habe, fand ich noch nicht so schlimm.

Beim Essen selbst hatte ich dann doch Respekt. Das Brötchen mit den Lemon Drops fand ich lecker. Die Früchte haben neben der Schärfe einen milden fruchtig-lemonigen Geschmack, was zu diesem Essen ganz gut gepasst hat.
Das Brötchen mit den Habanero Orange hab ich nur zur Hälfte gegessen. Von der Schärfe her hätte ich es vielleicht noch geschafft, aber ich war nicht auf den Geschmack vorbereitet. Ich hab ja schon in Foren gelesen, dass es die einen vergöttern, und die anderen hassen. Im Moment würd eich nicht sagen, dass ich den Geschmack hasse, aber es ist (noch) nicht mein Ding. Sie schmecken irgendwie seifig-bitter, wobei der Geschmack so stark und penetrant, dass er alles andere überdeckt.
Aber ich gebe nicht auf. Früher mochte ich aus fast den gleichen Gründen Kokosnussmilch und Koriander nicht, und heute zählt das zu meinen meist gebrauchten Zutaten.
Die Schärfe der Habaneros ist echt heftig. Ich bin ja nicht ungeübt, und habe auch schon so manch scharfes Gericht gegessen, aber das zieht einem die Schuhe aus. Meine Lippen fühlten sich an, als hätte ich sie mir tatsächlich verbrannt, meine Zunge war stellenweise mehrere Minuten lang taub. Kein Wunder, dass bei der Bestellung ein Warnhinweis steht, man solle bei Haut und Schleimhaut-Kontakt aufpassen. Ich hatte leider auch keine Milch oder Joghurt da um den Brand zu löschen, und musste es einfach so abwarten.
Der Kick dabei war aber enorm.

Werde heute mal nach Rezepten schauen. Will jetzt am Wochenende die zwei Pflanzen teilweise abernten. Am liebsten würde ich sie trocknen, oder zu einer Sauce/Paste verarbeiten. 2-3 Habos werde ich vielleicht auch nutzen, um einen Schnaps zu machen.
Aber davon mehr, wenn es so weit ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s