Zwischenstand beim Javaprojekt Mampf

Habe im Urlaub endlich mal Zeit und vor allem Lust gefunden mich mal wieder mit meinem kleinen Java-/db4o-Projekt zu beschäftigen. Wenn man dann ein Mal wieder drin ist, läuft es ganz gut.

Änderungen waren in erster Linie für den End-User nicht sichtbar, da es eher um Code-Optimierung ging. So habe ich versucht so viel Code wie möglich aus den einzelnen Stammdaten-Modulen in die übergeordnete Klasse zu verfrachten. Das sparrt Redundanzen und mach spätere Änderungen einfacher, weil sie nur noch an einer Stelle durchgeführt werden müssen.
Ich hab alle Methoden, Eigenschaften und Kommentare in englisch umgewandelt, so dass die fertige Software später auch von anderen Entwicklern bearbeitet werden kann.
Und ich hab zu jeder von mir erstellten Methode ein Javadoc-Kommentar hinzugefügt.

Für den User merkbar ist nun, dass man alle Stammdaten-Module komplett nutzen kann (Daten erstellen, bearbeiten, löschen und auswählen) und dass man mittlerweile auch komplette Rezepte inklusive Zutatenliste erfassen und speichern kann. DIe Kommunikation mit der Datenbank läuft da schon ganz gut.
Im Moment arbeite ich daran die gespeicherten Rezepte wieder in der Rezepte-Liste anzuzeigen, und wenn man ein Rezept markiert, dass es dann auch im Dialog in den entsprechenden Feldern angezeigt wird.
Außerdem muss ich noch die einzelnen Stati (Leer, Ansicht, Bearbeiten, Neu) testen, so dass der Status an der richtigen Stelle im Programm geändert wird, und dass dann die richtigen GUI-Komponenten aktiv oder inaktiv sind.


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s